top of page
©DorisSchnorbach_260224_564.jpg

Die häufigsten Todesursachen für Menschen über 65 sind Herzkrankheiten, Krebs, Alzheimer, Atemwegserkrankungen, Diabetes und sogar so etwas Einfaches wie Grippe. Quelle: Wikipedia

Dass Pfarrer von Burnout betroffen sein können, wird seit Beginn der 2000er Jahre verstärkt wahrgenommen und erforscht. Aufmerksamkeit erlangte die Problematik vor allen Dingen durch die Studie von Andreas von Heyl zum Thema „Burnout in geistlichen Berufen“.

Die Hälfte der Befragten wurde als Burnout-gefährdet eingestuft und laut einer Studie aus 2019 waren zum damaligen Zeitpunkt etwa 13% der 690 Befragten von Burnout betroffen. 

Quelle: Jula Well, Artikel: Gemeinschaft der Erschöpften? auf pfarrerverband.de

Die Anzahl der kirchlich begleiteten Bestattungen ist hierzulande seit Jahren rückläufig und befand sich im Jahr 2021 prozentual auf dem niedrigsten Wert der vergangenen Jahre. Im Jahr 2021 wurden insgesamt 493.728 Beerdigungen von der katholischen und der evangelischen Kirche begleitet. Dies entsprach 48,2 Prozent aller Bestattungen (2020: 48,2 Prozent). Immer weniger Beisetzungen finden in Deutschland nach einem kirchlichen Ritual statt.

Quelle: statista

Zum Vergleich: Anfang der 2000er-Jahre lag der Anteil noch bei rund 70 Prozent.

Vor 60 Jahren wurden in Deutschland 10 % der Gestorbenen eingeäschert, heute sind es fast 80 %.

Von 1950 bis 2022 sank die Zahl der Besucher katholischer Gottesdienste um 90%, von 11,69 Mio auf 1,19 Mio.

Quelle: statista.de

Bis 1954 verbot die evangelische Kirche ihren Geistlichen die Mitwirkung an Kremationsfeiern, die katholische Kirche tat dies bis 1963.

Quelle: Wikipedia

Die Zahl der Katholiken pro Priester in Deutschland stieg im Zeitraum 1969 bis 2022 von 992 auf 1.750. Die Zahl der Katholiken pro aktivem Pfarrseelsorger liegt bei 3500. Die Zahl der Neupriester, die in den Priesterseminaren der 27 deutschen Bistümer ausgebildet worden sind, ging in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich zurück und liegt seit 2008 unter 100 pro Jahr.

Quelle: Wikipedia

2024 sind es ungefähr nur noch um die 45 % der Deutschen, die evangelisch oder römisch-katholisch sind. Die römisch-katholische Kirche hatte Ende 2022 rund 20,9 Millionen Mitglieder (24,8 % der Gesamtbevölkerung), die evangelischen Kirchen der EKD hatten rund 19,1 Millionen Mitglieder (22,6 %).

Quelle: Wikipedia

bottom of page